Appetitlosigkeit

AppetitanregerAppetitlosigkeit war vor etwa 100 Jahren ein Erkrankungsbild, welches häufig bei physischen Erkrankungen auftrat, sehr selten hingegen auch bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen. Heutzutage wird Appetitlosigkeit bei weitem häufiger bei psychischen Erkrankungen diagnostiziert.

Das Leben wird heutzutage immer schnelllebiger und der Leistungsdruck in der Gesellschaft steigt zunehmend. Der Körper und die Seele des Menschen reagieren auf diese Hektik meist mit unterschiedlichen Symptomen. Diese reichen von Depressionen über Burnout bis hin zur Appetitlosigkeit. Meist haben die betroffenen Personen gleich mehrere dieser Symptome.

Appetitlosigkeit Ursachen

Das Symptom der Appetitlosigkeit wird in der Fachsprache auch Inappetenz oder Anorexie genannt. Appetitlosigkeit hört sich für viele, die gern Gewicht reduzieren möchten, verlockend an. Wenn jedoch die Appetitlosigkeit anhält, kann das für die betroffenen Menschen, wenn die Ursache nicht erkannt wird, gefährlich sein. Das Essen, also die Nahrungsaufnahme gibt den Körper Energie zum Leben, die er benötigt.
Die Ursache einer Appetitlosigkeit kann verschiedene Erkrankungen mit sich bringen, jedoch sind es meistens psychische Probleme, die auf Arbeitsstress, Burnout oder Depressionen zurückzuführen sind. Aber auch Magen-Darm-Erkrankungen aller Art lassen Appetitlosigkeit hervorrufen und sorgt dafür, dass das Essen nicht mehr schmeckt und man nur noch im Essen rumstochert. Jedoch betrifft die Appetitlosigkeit eine auch eine Vielzahl von älteren Menschen, hier sind es keine psychischen Probleme, sondern sie verlieren einfach die Lust am Essen und Trinken. Dieses kann jedoch auf Dauer lebensgefährlich sein und zu Dehydrierung führen, also die Austrocknung des Körpers kommen. Bei einer Magersucht in der Fachsprache Anorexia nervosa kommt es sehr häufig zu einer völligen Nahrungsverweigerung. Entweder unterdrücken sie das Hungergefühl oder aber sie Versprühren schon gar kein Hunger mehr. Diese führt dementsprechend zu einem sehr schnellen Gewichtsverlust und kann auf Dauer erhebliche Schäden den Körper zuführen.

Appetitanreger und Tipps gegen Appetitlosigkeit

Es gibt viele verschiedene Appetitanreger und Tipps gegen Appetitlosigkeit bei älteren Menschen, Erwachsenden genauso wie bei Kindern und Babys.

Als allgemein gültige Tipps für jedes Alter gilt:Essen sie nur das, worauf sie Hunger verspüren.Wichtig ist es sich genug Zeit für die Nahrungsaufnahme zu nehmen. Auch bestimmte Gewürze, wie Ingwer, fördern den Appetit. Die Einnahme von Bitterstoffen oder etherische Öle fördert ebenso den Appetit. Ausreichend Bewegung an der frischen Luft fördert den Appetit und sollte so oft wie möglich erfolgen. Man sollte darauf achten, ausreichende Nährstoffe und Vitalstoffe einzunehmen, damit keine Mangelerscheinungen auftreten und der Körper ausreichend mit Energie versorgt ist.

Eine ungeklärte Appetitlosigkeit sollte keinesfalls länger als eine Woche auftreten, danach sollte ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache für die Erkrankung herauszufinden. Denn die Appetitlosigkeit ist nur das Symptom und nicht die Ursache. Ist die Grunderkrankung erkannt und behandelt, sollte sich der Appetit des Patienten normalisieren.