Appetitlosigkeit bei Krebs

By | 19. November 2014

Appetitlosigkeit bei KrebsAppetitlosigkeit bei Krebs tritt in folge der Erkrankung bzw. der Behandlung mit einer Chemotherapie auf. In Deutschland erkranken jährlich ca. 300 00 Menschen neu an den verschiedensten Arten von Krebs. Krebs ist eine sehr heimtückische Krankheit, die Symptome der Erkrankung sind mit unter sehr unspezifisch gehen aber meist mit Appetitlosigkeit und Erbrechen einher. In folge der Behandlung des Krebs mit Medikamenten verstärkt sich die Appetitlosigkeit meist enorm. Dies liegt zum einen an den starken Nebenwirkungen der Chemotherapie und zum anderen an den meist völligen Geschmacksverlust der Patienten durch die zur Behandlung des Krebs verwendeten Mitteln.

Dabei ist es gerade bei einem Krebsleiden enorm wichtig ausgewogen und regelmäßig zu essen. Die Appetitlosigkeit bei Krebs tritt meist nur sporadisch auf, ist jedoch während und meist noch Wochen nach der Chemo Dauerzustand. Dabei ist es gerade wärend der Chemotherapie enorm wichtig regelmäßig und ausreichend zu essen und zu trinken. Denn der Kampf gegen den Krebs benötigt viel Kraft und Ausdauer.

Tipps um den Appetit anzuregen

– Essen Sie viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt

 – Bewegen Sie sich viel an frischer Luft

– Versuchen Sie langsam zu essen

– Kochen Sie mit frischen Gewürzen.

Behandlung der Appetitlosigkeit

Erfolgt auf die Diagnose Krebs eine Chemotherapie oder eine Bestrahlung. klagen die meisten Patienten über Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit. Auch wenn die Übelkeit und das Erbrechen mit Medikamenten behandelt werden kann, so bleibt bei vielen Patienten die Appetitlosigkeit weiterhin bestehen. Hier sollte individuell mit dem behandelnden Arzt abgeklärt, inwiefern zur Unterstützung eine Ernährungstherapie sowie gegebenenfalls eine psychoonkologische Therapie angeordnet bzw. kombiniert werden kann.

Schreibe einen Kommentar